22.07.2014

Nordwest Handel AG, Hagen

Kräftiger Anstieg des Geschäftsvolumens

Die erste Jahreshälfte 2014 kann die Nordwest Handel AG, Hagen, als Erfolg verbuchen: Mit dem Anstieg um 9,4 % gegenüber dem Vorjahr stieg das Umsatzvolumen im Konzern auf 1,03 Mrd. €.


Die deutliche Ausweitung des Geschäftsvolumens resultiert in erster Linie aus der konsequenten Umsetzung der 2012 initiierten Wachstumsstrategie Drive Nordwest. „Wir haben jetzt die Bestätigung dafür, dass es richtig war, an der strategischen Ausrichtung auch im konjunkturell schwachen Geschäftsjahr 2013 festzuhalten“, erklärt Annegret Franzen, Vorstand Nordwest. „Alle Geschäftsarten sowie sämtliche Geschäftsfelder sind dadurch gewachsen.“ Beispiele für herausragende Erfolgsfaktoren sind die Akquisition neuer Fachhandelspartner und die Lagerlogistik. Seit Beginn des Jahres konnte der Verband für Stahl, Bau-Handwerk-Industrie und Haustechnik saldiert 39 neue Fachhandelspartner für sich gewinnen. Dieser Zugewinn macht sich auch im Umsatzvolumen des Verbandes bemerkbar. Insgesamt 872 Handelspartner zählen jetzt zum Nordwest-Verband.


Im Lagergeschäft wurde im ersten Halbjahr 2014 ein Geschäftsvolumen von 63,4 Mio. € und damit ein Plus von 6 % gegenüber Vorjahr erzielt. Nordwest-Vorstand Peter Jüngst führt die gute Entwicklung unter anderem auch auf die Optimierung der Prozesse zurück: „Wir haben in den vergangenen Monaten verstärkt daran gearbeitet, die Kommissionierfehler bei Lieferungen vom Zentrallager noch einmal zu reduzieren. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die Fehlerquote auf den absolut niedrigen Wert von 0,18 % reduzieren konnten.“


Ein starkes Wachstum konnte ebenfalls das Geschäftsfeld Stahl verbuchen, das gegenüber Vorjahr um 12,4 % wuchs. Der erfreuliche Anstieg des Geschäftsvolumens ist ausschließlich auf höhere Absatzmengen zurückzuführen. Während im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres die Tonnage um 21,0 % über dem ersten Halbjahr 2013 lag, sank der Stahlpreis um 8,6 %. Am erfolgreichsten war mit +27,1 % gegenüber Vorjahr der Bereich Baueisen. Erfreulich entwickelte sich auch der erst unlängst ins Strategieprogramm aufgenommene Bereich Flachprodukte. Im Geschäftsfeld Bau-Handwerk-Industrie wurde ein Geschäftsvolumen von 365,8 Mio. Euro erwirtschaftet und damit 5,7 % mehr als im ersten Halbjahr 2013. Nordwest führt dies auf die gute Auftragslage zurück. So konnten vor allem die Bereiche Werkzeuge und Bau eine überdurchschnittlich gute Entwicklung verbuchen. Auch das Geschäftsfeld Haustechnik meldet eine positive Entwicklung der Geschäftsvolumina. Mit rund 155,7 Mio. € wurde das Vorjahresniveau um 4,4 % übertroffen.


Vor allem der Ausbau des Lagergeschäfts führte zu einem erfreulichen Wachstum. Dabei konnte insbesondere der Produktbereich Sanitär trotz des immer größer werdenden Wettbewerbs mit einer überdurchschnittlichen Entwicklung überzeugen. Das jüngste Nordwest-Geschäftsfeld Dienstleistungen, das hauptsächlich das Factoring-Geschäft der Nordwest-Tochter TeamFaktor NW GmbH umfasst, hat mit einem Plus von 30,7 % auf 43,8 Mio. € von allen Geschäftsfeldern den höchsten Zuwachs beim Geschäftsvolumen verbucht. „Das erste Halbjahr spornt uns an, unseren eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Auch alle anderen Projekte werden wir, ganz im Sinne unserer Strategie, mit Drive angehen und umsetzen“, so Nordwest-Vorstand Annegret Franzen.


Nordwest Handel AG, Hagen