20.05.2014

SMS Meer, Mönchengladbach

JSPL bestellt Betonstahlwalzwerk

Jindal Steel & Power Limited (JSPL) aus Neu Delhi, Indien, hat SMS Meer den Auftrag zur Lieferung eines Betonstahlwalzwerks erteilt. Errichtet wird die neue Anlage im Werk Angul, Bundesstaat Odisha. Mit der Anlage kann JSPL die gestie­gene Nachfrage nach Betonstahl in Indien bedienen. Die Jahreskapazität der Anlage liegt bei 1,4 Mio. t. Der Aufwärmofen ist auf große Leistung ausgelegt und kann 245 t/h Knüppel aufwärmen, die zu Stäben mit Durchmessern von 8 mm bis 40 mm ausgewalzt werden. Die Knüppel werden von einer CCM-Gießmaschine (Continuous Casting Machine) erzeugt, die von SMS Concast geliefert wurde.


SMS Meer wird für JSPL ein Walzwerk realisieren, das aus 14 stän­derlosen HL-Walzgerüsten (HousingLess) in drei verschiedenen Ausführungen besteht: vertikal, horizontal und konvertierbar. Geliefert werden ferner zwei achtgerüstige Fertigblöcke und ein Hochgeschwindigkeits-Auflaufsystem HSD, wodurch JSPL in die Lage versetzt wird, Walzgeschwindigkeiten von 45 m/s zu fahren. „Mit dieser Anlage wird Jindal Steel & Power seine Kapazität auch im Bereich Betonstähle deutlich ausbauen. Wir werden dank der Technologien von SMS Meer sowohl umwelt­freundlich als auch wirtschaftlich produzieren“, sagt V. R. Sharma, Vorsitzender des Stahlbereichs bei JSPL.


Außerdem liefert SMS Meer ein Elektrik- und Automations-Paket, das das Prozessleitsystem Level 1 und Level 2 beinhaltet. Die Automa­tion gewährleistet eine zuverlässige Produktion und ermöglicht es JPSL, alle Marktbedürfnisse zu befriedigen.


Die Inbetriebnahme erfolgt im November 2015.


SMS Meer, Mönchengladbach