15.10.2013

Siemens Metals Technologies, Linz

Indischer Produzent bestellt neu entwickeltes Bewehrungsstahlwalzwerk bei Siemens

Der indische Stahlproduzent Kalika Steel Alloys Pvt. Ltd. (Kalika Steel) hat Siemens Metals Technologies den Auftrag erteilt, ein Walzwerk für Bewehrungsstähle zu liefern. Das Walzwerk wird im Werk Jalna im Bundesstaat Maharashtra errichtet und wird pro Jahr rd. 250 000 t Bewehrung aus niedriggekohlten Stählen erzeugen. Das Anlagendesign hat Siemens speziell für kleine und mittlere Produktionskapazitäten entwickelt. Es erlaubt, Projekte vergleichsweise schnell und kostengünstig umzusetzen. Die Inbetriebnahme des Walzwerks ist für Ende 2014 geplant.


Kalika Steel ist ein führender privater Hersteller von Baustählen. Die dafür als Vormaterial benötigten Knüppel erzeugt das Unternehmen in Induktionsöfen aus Eisenschwamm. Mit dem neuen Walzwerk will Kalika Steel seine Produktionskapazitäten ausbauen, um den wachsenden indischen Bausektor zu bedienen.


Für das Bewehrungsstahlwalzwerk liefert Siemens die komplette mechanische und elektrische Ausrüstung sowie die Automatisierungstechnik. Produziert werden Bewehrungsstähle mit Durchmessern von 8 bis 40 mm und einer Länge zwischen 9 und 15 m. Die Walzstraße besteht aus 18 Red-Ring-Gerüsten, gefolgt von einem 54 m langen Kühlbett und Maschinen zum Bündeln der gewalzten Stäbe. Verarbeitet werden Knüppel mit einem quadratischen Querschnitt von 130 mm x130 mm und einer Länge von 9 000 mm. Ein Induktionsofen bringt die Knüppel auf die erforderliche Anfangstemperatur von 950 °C. Siemens ist auch für die Errichtung und Inbetriebnahme des Walzwerks verantwortlich.


Siemens Metals Technologies, Linz