27.08.2014

MPIE, Düsseldorf

Icarus ein Blindenhund für die Menschheit

Das Max-Planck-Institut für Eisenforschung (MPIE) lädt alle, die sich für die bunte Welt der Wissenschaft interessieren, am Mittwoch, den 17. September von 18.00 – 19.00 Uhr, zum allgemeinverständlichen und spannenden Vortrag „Icarus – ein Blindenhund für die Menschheit“ herzlich ein. Gastredner ist Prof. Martin Wikelski, Direktor am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell. Der Eintritt ist frei.


Wilde Tiere waren schon immer Anzeiger für Vorgänge in der Umwelt. Am Max-Planck-Institut für Ornithologie entsteht ein neues, globales System, das Informationen von Tieren für die Menschheit nutzbar macht: das ‚Internet der Tiere‘ dient als Blindenhund, um der Menschheit zu helfen, das Leben auf der Erde zu verstehen und zu schützen. Dabei kann das Verständnis von Tierwanderungen unter anderem dazu beitragen, die Verbreitung von Krankheiten besser zu verstehen oder Naturkatastrophen besser vorherzusagen.


Der Vortrag findet im Rahmen einer neuen MPIE-Veranstaltungsreihe „KopfSalat – zu Gast bei Max Planck“ statt. Zweimal im Jahr lädt das Institut gefragte Redner ein, um einem breiten Publikum allgemeinverständlich aus ihrer aktuellen Forschung zu berichten. Dabei werden Themen aus unterschiedlichen Gebieten wie Medizin, Materialwissenschaften und Sozialwissenschaften aufgegriffen.


Zur besseren Planung wird um Anmeldung bis zum 16. September gebeten unter: kopfsalat@mpie.de oder telefonisch unter +49 211 6792-722.


MPIE, Düsseldorf