08.04.2016

Symeo GmbH, Neubiberg

Hyundai Steel beauftragt Symeo zur Kranpositionierung im Walzwerk

Die Hyundai Steel Company, die 1953 als erster Stahlproduzent Koreas gegründet worden ist, hat die Symeo GmbH mit der Positionierung von 28 Kranen im Walzwerk Dangjin in Südkorea beauftragt. Weil im Walzwerk extreme Bedingungen wie Staub, Schmutz, Vibrationen und Hitze eine zuverlässige Lokalisierung der Transportkrane mit herkömmlichen Technologien wie Laser erschweren, nutzt Hyundai Steel die von diesen Bedingungen unabhängigen Radarpositionierungssysteme von Symeo. Die Ortungslösung in Dangjin ist nicht nur das erste gemeinsame Projekt von Hyundai Steel und Symeo, sondern auch das erste abgeschlossene Großprojekt mit dem Symeo-Funksystem LPR-1D24, welches 2015 neu auf den Markt gekommen ist.


Als Mitglied der Hyundai-Kia Motor Group hat sich die Hyundai Steel Company neben der Stahlproduktion für die Schiffsbauindustrie vor allem auf die Entwicklung von Stahl der nächsten Generation für die Automobilindustrie spezialisiert. Im südkoreanischen Walzwerk in Dangjin werden Produkte wie warmgewalzte, kaltgewalzte und verzinkte Stahlbleche in einem One-Stop-Produktionssystem vom Rohmaterial bis zum fertigen Erzeugnis hergestellt. Den Transport des Stahls in seinen verschiedenen Produktionsstadien übernehmen dabei Brückenkrane, sog. Overhead Cranes.


Um die jeweilige Position der Overhead-Krane im Walzwerk genau erfassen und dabei die Bewegungen des Rohmaterials sowie der Stahlerzeugnisse exakt verfolgen zu können, hat Hyundai Steel die Symeo GmbH, Radar- und GNSS-Experte für Positionierung und Telemetrie, mit einer ausfallsicheren und robusten Lokalisierungslösung beauftragt. Auch unter den schwierigen Umgebungsbedingungen, wie sie im Walzwerk auftreten, sollte die Position sowohl der Krane als auch der transportierten Materialien und Produkte durchgehend, hochpräzise und zuverlässig bestimmt werden können – um Produktionsausfälle zu vermeiden und die Logistikprozesse effizienter, kosteneffektiver und sicherer zu machen.


Die Symeo-Funksensoren vom Typ LPR-1D24, die bei einer Funkfrequenz von 24 GHz ohne Störung von WiFi-Netzwerken arbeiten, erfassen unabhängig von Schmutz, Staub, extremen Temperaturen und Vibrationen die X- und Y-Positionen der Krane in Echtzeit. Aufgrund der eingebauten Diversity-Antenne in dem Funksensor und der Nutzung mehrerer paralleler Messkanäle werden Mehrwegeffekte, die zu Ungenauigkeiten in der Messung führen können, ausgeschlossen. Über ein einfaches User-Interface via Webserver können die einzelnen Funksensoren in Betrieb genommen werden.


Mehr als 80 Stahlfirmen weltweit haben bisher die radar- und satellitenbasierten Symeo-Positionierungslösungen auf über 800 Kranen und Transportfahrzeugen in überdachten Bereichen wie auch auf Außengeländen installiert. Die Echtzeit-Lokalisierungs-Systeme, kurz RTLS für Real-Time Locating Systems, kommen unter anderem in der Kohleverladung, in der Brammenheißablage und im Warm- und Kaltwalzwerk zum Einsatz, um Produktions-, Logistik- und Automatisierungsprozesse zu optimieren.


Symeo GmbH, Neubiberg