08.01.2014

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA), Berlin

Gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt kann auch 2014 anhalten

Zu den gestern veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt Arbeitgeberpräsident Kramer: Die Arbeitsmarktentwicklung blieb auch im Jahr 2013 robust. Die Zahl der Beschäftigten stieg auf Rekordniveau, die der Arbeitslosen blieb unter 3 Mio. Diese gute Entwicklung kann auch 2014 anhalten. Sie kommt allerdings nicht von alleine, sondern muss erarbeitet werden. Im Fokus muss in diesem Jahr stehen, alle noch ungenutzten Potenziale auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu heben. Tarifpolitik und Arbeitsmarktpolitik müssen in diese Richtung agieren.


Die Große Koalition sollte alles unterlassen, was den Einstieg in Arbeit erschweren würde. Gerade Geringqualifizierten und Langzeitarbeitslosen muss eine realistische Chance auf Einstieg in Arbeit gegeben werden. Dazu sind ausreichende und gezielte Ausnahmeregelungen bei dem von der Koalition ins Auge gefassten gesetzlichen Mindestlohn unverzichtbar. Die Gesetzgebung muss gerade hier von Realitätssinn geprägt sein.


Für den Wohlstand Deutschlands ist es mit Blick auf die dramatische demografische Entwicklung entscheidend, ausreichend qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und in Deutschland zu halten. Um dem Fachkräftemangel nachhaltig zu begegnen, ist eine Gesamtstrategie notwendig, in der Frauen, Älteren und Arbeitslosen im Inland ein noch besserer Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht und gleichzeitig um qualifizierte Zuwanderer geworben wird.


Gezielte Zuwanderung führt zu mehr wirtschaftlicher Dynamik und damit zu mehr Beschäftigungsmöglichkeiten und Wohlstand für alle in Deutschland lebenden Menschen. Wir brauchen einen umfassenden Kulturwandel in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, damit sich dringend benötigte Fachkräfte für ein Leben und Arbeiten in Deutschland entscheiden und Zuwanderer wirklich willkommen fühlen. Hier besteht trotz erster Erfolge in letzter Zeit weiterhin Handlungsbedarf.


Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA), Berlin