26.11.2014

Siemens AG, Nürnberg

Gesten- und Mehrfingerbedienung von Maschinen und Anlagen in 15 Zoll

15-Zoll-Widescreen-Geräte für die Gesten- und Mehrfinger-Bedienung bringt Siemens auf den Markt. Der Flat Panel Monitor Simatic IFP1500 und die zwei Panel-PCs Simatic IPC477D und IPC677D mit 15-Zoll-Display ergänzen das bisherige Portfolio aus 19- und 22-Zoll-Geräten. Hervorzuhebende Merkmale sind die industriegerechte Entspiegelung für eine gute Ablesbarkeit aus weiten Betrachtungswinkeln, die hohe Bildauflösung für eine exakte Bedienung sowie die automatische Erkennung von Fehlberührungen und -bedienungen, bedingt etwa durch Handballenauflage oder Verschmutzungen. Die durchgängige Glasfront ist kratzfest und chemisch beständig, ein umlaufender Metallrahmen schützt die Glaskante vor mechanischer Beschädigung.


Die Multitouch-Geräte von Siemens nutzt der Maschinen- und Anlagenbau für moderne Bedienkonzepte mit Zoomen, Scrollen oder kontextsensitiven Bildschirmeinblendungen. Mit dem speziell für Industrieanwendungen ausgelegten Gerätedesign, praxisnahen Funktionen und unterstützenden Engineeringtools lassen sich Multitouch-Bedienoberflächen einfach und effizient realisieren.


Der neue Flat Panel Monitor Simatic IFP1500 und die neuen Panel PCs Simatic IPC477D und IPC677D mit 15-Zoll-Display eignen sich für die intuitive und effiziente Ein- und Mehrfinger- sowie Gesten- oder Zweihandbedienung von Maschinen und Anlagen. Sie sind auch mit Arbeitshandschuhen nutzbar und für Single-Touch- Applikationen einsetzbar. Die neuen Geräte mit speziell auf Industrieanwendungen abgestimmten projiziert-kapazitiven Touchscreens (PCT) sind spritzwassergeschützt und unempfindlich gegen Schmutz. Durch das besondere Design mit durchgehender Glasfront und Bedienung ohne Tasten eignen sich die neuen Produkte auch bei hohen Anforderungen an die Sauberkeit und Hygiene, etwa in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die Geräte mit Aluminiumgehäuse sind für den 24-Stunden-Dauereinsatz ausgelegt und halten hohen Temperatur-, Vibrations-, Schock- und EMV-Anforderungen stand.


Siemens AG, Nürnberg