18.09.2014

Salzgitter AG, Salzgitter; SMS group, Düsseldorf

Gemeinschaftsprojekt Horizontales Bandgießen von Stahl nominiert

Das Bundespräsidialamt hat gestern drei Innovationsprojekte für den Deutschen Zukunftspreis 2014 – Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation – nominiert. Dabei hat das Gemeinschaftsprojekt „Horizontales Dünnbandgießen von Stahl“ der Salzgitter Flachstahl GmbH, der SMS Siemag AG – ein Unternehmen im Verbund der SMS group – und der Technischen Universität Clausthal den Einzug in die finale Entscheidungsrunde geschafft. Als Projektverantwortliche sind Ulrich Grethe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Salzgitter Flachstahl GmbH (Projekt-Sprecher), Burkhard Dahmen, Vorsitzender des Vorstands der SMS Siemag AG und Sprecher der Geschäftsführung der SMS Holding GmbH, sowie Prof. Karl-Heinz Spitzer, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Metallurgie der TU Clausthal, direkt nominiert.


Für die Projektteams bleibt es spannend: Am 19. November 2014 wird die Jury das Preisträgerteam 2014 bestimmen und Bundespräsident Joachim Gauck wird die Sieger in einer festlichen Veranstaltung in Berlin mit dem bedeutenden deutschen Wissenschaftspreis auszeichnen.


Im Rahmen der industriellen Umsetzung des Projekts „Horizontales Bandgießen von Stahl“ hat der Salzgitter-Konzern am Standort Peine in eine industrielle Pilotanlage investiert, die sich zurzeit erfolgreich in der Hochlaufphase befindet.


Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.deutscher-zukunftspreis.de/ .


Salzgitter AG, Salzgitter; SMS group, Düsseldorf