27/01/2014

BMWi, Berlin

Gabriel begrüßt Unterstützung des Mittelstands im Ausland

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr Exportkreditgarantien in Höhe von 27,9 Mrd. € übernommen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, rd. 70 %, nutzen die Möglichkeit, ihre Exporte gegen politische und wirtschaftliche Risiken im Ausland abzusichern.


Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Das hohe Niveau unterstreicht die Bedeutung der Exportkreditgarantien, vor allem für unseren Mittelstand. Diese sogenannten Hermesdeckungen leisten damit auch einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Deutschland. Dabei unterstützt das Förderinstrument unsere deutschen Exporteure bei ihren Auslandsgeschäften, ohne den Bundeshaushalt zu belasten."


Die Entschädigungszahlungen gingen 2013 im Vergleich zum Vorjahr von 282,5 Mio. € auf 232,5 Mio. € zurück, gleichzeitig erhöhten sich die Einnahmen. So konnte der Bund 2013 mit einem positiven Jahresergebnis in Höhe von 580,9 Mio. € (+51 %) abschließen. Damit erzielte der Bund im fünfzehnten Jahr in Folge einen finanziellen Überschuss, der dem Bundeshaushalt zugeführt wurde.


Regional lag der Schwerpunkt der Hermesdeckungen mit 79 % erneut bei den Schwellen- und Entwicklungsländern. In der Länderbetrachtung entfielen auf Ausfuhren in die Türkei (2,47 Mrd. €) und nach Russland (2,38 Mrd. €) die höchsten abgesicherten Exportvolumina.


BMWi, Berlin