23.01.2014

BMWi, Berlin

Gabriel begrüßt EU-Kommissions-Initiative für ein Wiedererstarken der europäischen Industrie

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, hat gestern die neue industriepolitische Initiative "Für ein Wiedererstarken der europäischen Industrie" vorgestellt. Die Initiative der Kommission soll die industrielle Wettbewerbsfähigkeit in der Europäischen Union stärken und damit eine neue wirtschaftliche Dynamik in den EU-Mitgliedstaaten auslösen.


Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Die Vorschläge der Europäischen Kommission weisen in die richtige Richtung. Die Kommission bekennt sich mit ihrer Initiative klar zu Europa als Industriestandort. Das ist ein gutes und wichtiges Signal, denn Europa braucht einen starken industriellen Sektor. Industrieunternehmen sorgen für Innovationen, Wachstum und Beschäftigung und können vor allem den von der Finanzkrise betroffenen EU-Mitgliedstaaten helfen, ihre wirtschaftliche Dynamik zurückzugewinnen. Deshalb sollten die Vorschläge der Kommission zügig umgesetzt werden. Dabei muss sichergestellt werden, dass unsere Unternehmen attraktive Rahmenbedingungen vorfinden. Deshalb werden wir die Auswirkungen neuer EU-Initiativen immer auch unter dem Aspekt der industriellen Wettbewerbsfähigkeit unter die Lupe zu nehmen."


In ihrer neuen Mitteilung gibt die Kommission einen Überblick über ihre bisherigen industriepolitischen Maßnahmen und beschreibt ihre künftigen Schwerpunkte. Ziel der Kommission ist es unter anderem, einen attraktiveren Binnenmarkt für Unternehmen zu schaffen, Unternehmensinnovationen zu fördern, die Rohstoffversorgung zu sichern und die Internationalisierung europäischer Unternehmen voranzutreiben.


BMWi, Berlin