Fixe Kosten und schnellere Lieferzeit

Bewährtes DCAM in günstiger Modulbauweise

© DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.

Ausführung Lichtgitter und Rundschalttisch © DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.

Als Mobiltelefone noch von Hand zusammengeschraubt wurden, schlug die Geburtsstunde des DCAM (DEPRAG COMPACT ASSEMBLY MODULE). Wer schneller und günstiger produzierte, war im Vorteil. Die DEPRAG Montageplattform zur industriellen Fertigung kam auf den Markt und hat sich seitdem weltweit etabliert. Die bekannte Arbeitsplattform wurde in den vergangenen 25 Jahren durch die DEPRAG Ingenieure immer weiter verbessert.

Mit dem optimierten DCAM erhält der Kunde eine standardisierte Montageplattform mit der sprichwörtlichen Zuverlässigkeit und hohen Funktionssicherheit der etablierten Montagezelle. Durch die Modulbauweise ist das DCAM „von der Stange“ besser kalkulierbar und mit vorausschaubarer Lieferzeit erhältlich.

„Jedes DCAM war bislang im Grunde eine Sonderanfertigung für den jeweiligen Kunden. Vom Beratungsgespräch bis zur Konstruktion und Fertigung verging viel Zeit, der hohe Arbeitsaufwand schlug sich negativ in Investitionskosten und Lieferzeit nieder“, erläutert Vertriebsleiter Jürgen Hierold. Der Ruf nach einem DCAM zum Festpreis mit kurzer Lieferzeit wurde in Zeiten hohen Kostendrucks immer lauter. Durch die erfolgte Modularisierung ging dieser Wunsch in Erfüllung.

Das DCAM ist die ideale Arbeitsplattform für eine Anwendung, bei der mehrere Bearbeitungspunkte schnell und präzise erreicht werden müssen. Besonders geeignet ist es daher für die Schraubmontage. Die Zuführung der zu verschraubenden Werkstücke geschieht dabei wahlweise manuell – per Schiebeschlitten oder Rundschalttisch – oder vollautomatisch mittels Lineartransfersystem. Zur Sicherheitsvorkehrung stehen je nach Anwendung die Module Schiebetür oder Lichtgitter zur Verfügung.

Ausgestattet mit einem der modernen DEPRAG Schraubfunktionsmodule, versehen mit hochwertigen Industrie-Einbauschraubern und kombiniert mit passenden Schraubenzuführgeräten lässt sich jede Schraubaufgabe mit dem DCAM prozesssicher lösen. „Bei schwankenden Produktionsraten, vielfältigen Produktvarianten und kurzen Lebenszyklen eines Produkts eignet sich die modularisierte Montageplattform am besten als Systemlösung, ein DCAM verknüpft Effektivität mit größtmöglicher Prozesssicherheit. Durch das modulare und flexible Plattformkonzept ist diese Montagezelle in Verbindung mit den frei programmierbaren X-Y-Achsen für die unterschiedlichsten Montageaufgaben einsetzbar“, so Hierold.

Unterstützt wird der Schraubprozess durch eine benutzerfreundliche Ablaufsteuerung, die den Bediener via Bildschirmanzeige durch den Montageablauf führt. Wie alle DEPRAG PROCESS UNIT Module ist die DPU200 mit der DCOS (DEPRAG CONTROLLER SYSTEM) Software ausgestattet, die es in verschiedenen Standardpaketen gibt. Diese Steuerungstechnik ist weltweit verfügbar und ist mit 199 Ein- und Ausgängen ausgestattet. Sie erlaubt das Ansteuern von ein bis drei Achsen sowie von verschiedenen Kommunikationsmodulen und von allen elektrischen Bauteilen für ein entsprechendes Sicherheitskonzept. Betriebsstörungen wegen Steuerungsfehlern sind somit ausgeschlossen.

Die in der Montagezelle verbauten Schraubfunktionsmodule sind auf optimale Prozesssicherheit ausgerichtet und lassen sich mit allen DEPRAG Schraubwerkzeugen ausstatten. So wird z. B. in Verbindung mit einem EC-Schraubsystem eine lückenlose Prozessdatenerfassung ermöglicht. Neben der Anzeige von Drehmoment- und Drehwinkelwerten können Statusaussagen zu Einschraubtiefe und zum Schraubeinschuss für den Folgetakt gemacht werden. Der integrierte Webserver in der DEPRAG Ablaufsteuerung ASTi40 erlaubt so nicht nur die Überwachung des Schraubprozesses, sondern auch die denkbar einfache Erstellung und Parametrierung von Schraubprogrammen. Innerhalb des Leistungsbereichs der jeweiligen Schraubspindel lassen sich Drehmomente, Winkelstrecken, Drehzahlen, Wartezeiten und Drehrichtung frei programmieren und an die Verschraubungsaufgabe anpassen.

Die benötigten Schrauben zur Montage des Bauteils werden automatisch über einen Schlauch, der mit dem kommunikationsfähigen Schraubenzuführgerät verbunden ist, taktgenau und zuverlässig am Schrauber zur Verfügung gestellt. Über die DPU200 lässt sich auch diese Komponente problemlos ansteuern und bedienen. Effizienz und Prozesssicherheit der Produktion sind somit gewährleistet.

Vertriebsleiter Jürgen Hierold erläutert: „Alle maßgeblichen Komponenten kommen aus der Entwicklung und Fertigung unseres Hauses. Die gesamte Wertschöpfungskette wird von der DEPRAG abgedeckt.“ Auch die benutzerfreundliche Ablaufsteuerung, die den Werker über eine Monitoranzeige durch den Schraubprozess führt, stammt vom Amberger Automatisierungsexperten. Gibt sie das Werkstück als „in Ordnung“ frei, erscheint der Status auf dem Bildschirm der DPU200 und der Schraubprozess ist erfolgreich abgeschlossen.

Neben einer sicheren Verschraubung steht für die Auftraggeber natürlich auch die Wirtschaftlichkeit der Montageanlage im Fokus. Die Maschinengestelle sind daher aus gekanteten Stahlblechen gefertigt und verwindungssteif verschraubt. Diese pulverbeschichteten Stahlrahmen sorgen für weltweit anerkannte Stabilität und Haltbarkeit der Plattform.

Für die Achsen in der Montagezelle wird eine Eigenentwicklung verwendet: Die Konstrukteure setzen auf hochwertige Achsmodule aus Linearachsen mit Zahnriemenantrieb und auf Wunsch einer Z-Achse mit Kugelumlaufspindel. Nur so wird den typischen Beanspruchungen der Schraubmontage wie Drehmomentreaktion und Massenbelastungen nachgekommen. Des Weiteren bildet das Grundgestell ein intelligentes Rastersystem – die ergonomische Arbeitshöhe lässt sich so mit wenigen Handgriffen einstellen und garantiert hohe Flexibilität.

Quelle: DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO