14.04.2014

VDMA Allgemeine Lufttechnik, Frankfurt am Main

Export und Energieeffizienz treiben die Branchenentwicklung in der Allgemeinen Lufttechnik

Dank eines sehr starken Schlussquartals verbucht die Branche der Allgemeinen Lufttechnik 2013 ein Produktionsplus von 8 % und steigert das Volumen auf insgesamt 13 Mrd. €. Die Unternehmen auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main hegten einen Grundoptimismus für eine positive Entwicklung der Branche im Jahr 2014. Wirksame Antriebe für die Branche sind die Themen Energie- und Ressourceneffizienz. „Energieeffizienz ist für unser Unternehmen ein ganz wichtiges Thema. Auch in den USA werden sich die Anwender in einigen Jahren dieser Erkenntnis nicht entziehen können“, sagte Dr. Hugo Blaum, Segment President Refrigeration Technologies der GEA Group AG und Vorstandsvorsitzender des VDMA Fachverbands Allgemeine Lufttechnik. Für 2014 bestätigt der Fachverband seine Prognose und rechnet mit einem Zuwachs von 5 % (Prognose vom 03.04.2014). Denn die große Mehrzahl der Unternehmen rechnet 2014 aufgrund schon gut gefüllter Auftragsbücher mit einem Umsatzanstieg.


Trotz eines schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeldes lieferte das Exportgeschäft wesentliche Wachstumsimpulse und legte gegen den Trend des gesamten Maschinenbaus um gut 2 % auf den Rekordwert von 8,7 Mrd. € zu. Dazu trugen ein stabiles EU-Geschäft und ein kräftiges Plus in Asien bei. „Um sich für den internationalen Wettbewerb zu stärken, bauen zudem viele heimische Unternehmen ihre direkten Auslandsengagements aus, die nicht in der deutschen Exportstatistik enthalten sind“, so Blaum. Die Bedeutung der Auslandsmärkte ist also umso höher einzuschätzen. 2014 ist mit einer weiteren Belebung der Geschäfte mit der EU und Nordamerikas zu rechnen.


Aufgrund des beträchtlichen Einsparpotenzials beim Energieverbrauch für Anwendungen der Allgemeinen Lufttechnik halten durch innovative Produkte die Themen Klimaschutz sowie Energie- und Ressourceneffizienz immer stärkeren Einzug in die Branche und werden oft schon als Standard angesehen. Andererseits beklagt Dr. Thomas Schräder, Geschäftsführer des VDMA Fachverbands Allgemeine Lufttechnik, dass „die Regierung beim herausfordernden Management der Energiewende zwar viel über erneuerbare Energien im Rahmen des EEG spricht, aber die zweite Säule der Energiewende – die Energie- und Ressourceneffizienz – für eine nachhaltige Entwicklung sträflich vernachlässigt“.


„Neben den Antworten unserer Branche auf die Anforderungen der Klimaschutzpolitik spielen in der Lufttechnik ebenso Themen des klassischen Arbeits- und Umweltschutzes eine erhebliche Rolle. Mit dieser Bandbreite an Themen bietet uns die Nachhaltigkeitsinitiative ‚Blue Competence‘ eine ideale Plattform“, so Schräder. Der Fachverband zählt zu den mitgliederstärksten Gruppierungen der VDMA-Initiative.


VDMA Allgemeine Lufttechnik, Frankfurt am Main