04.11.2014

Rehm GmbH u. Co. KG Schweißtechnik, Uhingen

Erwartungen an Branchenleitmesse wurden übertroffen

Das Beste aus den Bereichen MIG/MAG und WIG präsentierte Schweißgerätehersteller Rehm auf seinem diesjährigen Euroblech-Messestand. Ein Höhepunkt war die neue MIG/MAG-Impulsgeräteserie Mega.Puls Focus. Sie steht für 30 % mehr Produktivität, 30 % weniger Energie und 30 % weniger Schweißrauch im Vergleich zu konventionellen Lichtbogen-Schweißgeräten. Im WIG-Bereich präsentierte Rehm seine Komplettfamilie Invertig.Pro, die durch die digitale Ausführung und die Invertig.Pro Compact mit integrierter Wasserkühlung ergänzt wird. Für Technikbegeisterte gab es auch den Elektrorennwagen EVE ’14 zu begutachten, der mit einer Invertig.Pro digital produziert worden ist. Rehm kann nach den fünf Messetagen in Hannover die positivste Bilanz seit Jahren ziehen.


Die Mega.Puls Focus ist das neue Flaggschiff beim MIG/MAG-Schweißen. Gleich fünf verschiedene Schweißprozesse für alle Anwendungen und Materialien sind in die Stromquelle integriert. Der Anwender spart bis zu 30 % Energie, produziert dabei mehr als 30 % weniger schädliche Rauchemissionen und kann seine Produktivität um bis zu 30 % steigern. Das sind Topwerte, die die Branche überrascht hat und die von Praxistests bestätigt wurden, so das Unternehmen.


Die neue Invertig.Pro-Baureihe setzt seit ihrer Einführung weltweit Maßstäbe bezüglich Energieeffizienz, Leistung und Qualität im WIG-Schweißen. Gleichzeitig bietet Rehm mit der Invertig.Pro ein lückenloses Programm von 240 DC bis 450 AC/DC für Flexibilität in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Besonderen Wert auf Bedienerfreundlichkeit und Anwenderunterstützung legen die Modelle der Invertig.Pro digital, deren Bedienkonzept selbst komplexe Schweißaufgaben übersichtlich darstellt. Komplettiert wird die Baureihe durch die Invertig.Pro Compact – kompakte Kombinationsgeräte mit integrierter Wasserkühlung für maximale Leistung und Flexibilität.


Als Publikumsliebling entpuppte sich EVE ’14. Den Elektrorennwagen haben Studenten der Hochschule Esslingen im Rahmen des Projektes E.Stall in den vergangenen Monaten komplett alleine konstruiert und gebaut. Geschweißt wurde er mit einer Invertig.Pro digital von Rehm. War der Rennbolide in den vergangenen Wochen noch auf den Rennstrecken Europas unterwegs, konnten Technikbegeisterte den schwarzen Flitzer jetzt auf dem Messestand aus nächster Nähe begutachten.


Rehm GmbH u. Co. KG Schweißtechnik, Uhingen