06.06.2014

BMWi, Berlin

Entwicklung der Produktion im produzierenden Gewerbe

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat sich die Erzeugung im produzierenden Gewerbe im April gegenüber dem Vormonat preis-, arbeitstäglich- und saisonbereinigt um 0,2 % erhöht. Im Monat zuvor war sie leicht abwärts revidiert um 0,6 % zurückgegangen. Die Industrieproduktion stieg im April um 0,1 %, während die Bauleistung um 1,2 % eingeschränkt wurde. Stützend wirkte der Anstieg der Erzeugung im Bereich der Energie (+2,7 %).


Im Trend bleibt die Produktion im produzierenden Gewerbe weiter leicht aufwärtsgerichtet (Dreimonatsvergleich: +0,5 %). Dies gilt sowohl für den Bereich der Industrie (+0,4 %) als auch für das Baugewerbe (+1,6 %). Der Anstieg der Industrieproduktion stützt sich maßgeblich auf die Zunahme der Erzeugung von Vorleistungsgütern (+1,0 %). Darüber hinaus gingen von der Konsumgüterproduktion Impulse aus (+0,8 %). Die Investitionsgüterproduktion wurde leicht zurückgefahren (-0,3 %).


Die Erzeugung im produzierenden Gewerbe bleibt in ihrer Grundtendenz aufwärtsgerichtet. Nach dem milden Winter fällt die Frühjahrsbelebung erwartungsgemäß schwächer aus als üblich. Das produzierende Gewerbe hat daher vorerst eine etwas ruhigere Gangart eingeschlagen. Die gute Auftragslage in der Industrie und im Bauhauptgewerbe und die anhaltende Zuversicht der Unternehmen signalisieren dabei eine Fortsetzung des Aufwärtstrends.


BMWi, Berlin