10.11.2014

BMWi, Berlin

Entwicklung der Produktion im produzierenden Gewerbe

Die Produktion im produzierenden Gewerbe ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im September gegenüber dem Vormonat preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt um 1,4 % gestiegen. Zudem wurden die Ergebnisse vom August spürbar nach oben revidiert. Die Industrieproduktion wurde im September um 1,7 % ausgeweitet. Dies war auf den Produktionsanstieg bei den Investitionsgütern (+4,5 %), insbesondere auf die Kfz-Produktion (+10,1 %) zurückzuführen. Die Erzeugung im Baugewerbe fiel um 1,2 % niedriger aus als im Vormonat.


Im dritten Quartal insgesamt wurde im produzierenden Gewerbe 0,4 % weniger produziert als im Vorquartal. Die Erzeugung in der Industrie ging um 0,4 % und die im Baugewerbe um 0,2 % zurück.


Der Produktionsanstieg im produzierenden Gewerbe im September war im Wesentlichen die zu erwartende Gegenreaktion auf den starken Rückgang im Vormonat, der maßgeblich durch die späte Lage der Sommerferien verursacht war. Die Erzeugung erreichte zwar nicht ganz das durchschnittliche Produktionsniveau des zweiten Quartals, wurde aber auch im September nochmals spürbar durch die späte Lage der Sommerferien beeinträchtigt. Abgesehen von diesen Sonderentwicklungen wird die Konjunktur im produzierenden Gewerbe weiterhin durch das schwierige internationale Umfeld beeinträchtigt. Nennenswerte Impulse zeichnen sich kurzfristig nicht ab.


BMWi, Berlin