06.08.2014

Siemens Metals Technologies, Linz

Elektrolichtbogenofen und Abgasreinigung von Siemens in Betrieb

Bei dem aserbaidschanischen Stahlproduzenten Baku Steel ist ein von Siemens Metals Technologies gelieferter Elektrolichtbogenofen in Betrieb gegangen. Der neue Ofen ist Bestandteil eines Ausbauvorhabens, mit dem Baku Steel seine Produktionskapazität auf rd. 1,1 Mio. t Stahl pro Jahr erhöhen will. Im Rahmen des Projekts wurde das Elektrostahlwerk mit einem Abgasreinigungssystem ausgerüstet. Damit können dessen Staubemissionen auf maximal 10 mg pro m3(S.T.P) reduziert werden. Kürzlich hatte Siemens bereits den Pfannenofen des Elektrostahlwerks erneuert und eine dynamische Kompensationsanlage installiert.


Die Baku Steel Co. ist der führende Erzeuger von Baustählen in Aserbaidschan. Mit dem neuen 50-t-Elektrolichtbogenofen von Siemens kann das Unternehmen pro Jahr 500 000 t Stahl erzeugen, rd. 150 000 t mehr als mit der vorherigen Anlage. Damit wächst die Produktionskapazität von Baku Steel auf insgesamt mehr als 1,1 Mio. t/a.


Das Abgasreinigungssystem von Siemens umfasst eine Direktentstaubung für den Elektrolichtbogenofen und den 50-t-Pfannenofen sowie eine Sekundärentstaubung für die Halle. Das Gesamtsystem hat eine Reinigungskapazität von rd. 950 000 m³(S.T.P.)/h. Die vollautomatische Abgasreinigungsanlage begrenzt den Staubgehalt der Abgase auf maximal 10 mg pro m3(S.T.P). Damit erreichen die Staubemissionen des Stahlwerks von Baku Steel europäische Umweltstandards.


Zum Projekt gehörten auch mechanische Ausrüstungen für den Pfannenofen, darunter ein kompaktes Portal, ein wassergekühlter Deckel und stromführende Tragarme sowie die Basisautomatisierung des Lichtbogenofens. Eine dynamische Kompensationsanlage von Siemens wurde ebenfalls installiert. Diese und der modernisierte Pfannenofen gingen bereits früher im Jahr in Betrieb. Nach Abschluss dieser Maßnahmen soll der Elektrolichtbogenofen von Baku Steel bei einer Stromflusszeit von 35 min einen spezifischen elektrischen Energieverbrauch von 370 kWh und einen Elektrodenverbrauch von 1,6 kg/t Rohstahl erreichen.


Siemens Metals Technologies, Linz