23.05.2014

Ucimu-Sistemi Per Produrre, Cinisello Balsamo

Ein Wachstumsjahr für Italiens Robotersektor

Auf der von Ucimu-Sistemi Per Produrre, dem Verband italienischer Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationsanlagen, und Siri, dem italienischen Robotik- und Automationsverband, organisierten Pressekonferenz wurde die Bilanz der italienischen Robotik-Branche für 2013 vorgestellt.


Bei dem Meeting, das im Rahmen der Lamiera, der Leistungsschau der Werkzeugmaschinen mit Biegetechnik, die bis Samstag, den 17. Mai, in Bologna über die Bühneging, stattfand, kamen zu Wort: Rezia Molfino, Siri-Präsidentin, Domenico Appendino, Vizepräsident von Siri und Prima Industrie, und Stefania Pigozzi, Leiterin der Zentrums für Studien und Unternehmenskultur von Ucimu-Sistemi Per Produrre.


Aus den vom Zentrum für Studien und Unternehmenskultur von Ucimu-Sistemi Per Produrre analysierten Zahlen geht hervor, dass Italiens Robotikindustrie, nach dem Rückschlag von 2012, nun wieder im Aufwind ist.


2013 belief sich die italienische Roboterproduktion auf 490 Mio. €, was ein Plus von 5,2 % gegenüber 2012 bedeutet. Dieses Ergebnis ist einerseits auf die positive Entwicklung der Exporte, die um 8,3 % auf 195 Mio. anstiegen, und andererseits jene der Inlandsaufträge, die um 3,1 % auf 295 Mio. stiegen, zurückzuführen. Auch der italienische Konsum verzeichnete ein Plus (+ 4,9%) mit einem Wert von 515 Mio. €. Der Exportanteil der Produktion stieg von 38,6 % im Jahr 2012 auf 39,8 % im Jahr 2013.


In Stückzahlen gemessen, produzierte die italienische Branche im vergangenen Jahr 2.781 Roboter. Rund die Hälfte davon war für Märkte im Ausland bestimmt. Der Inlandsbedarf von 4.679 Robotern wurde zu 72,8 % durch Importe gedeckt. Wie in den vorangegangenen Jahren wurden auch 2013 Roboter in Italien vorwiegend in den Bereichen Handling und Schweißen eingesetzt, die, in Stückzahlen gemessen, für 68,3 % bzw. 17 % des Gesamtabsatzes sorgten.


Unter Handling lassen sich alle Funktionen zusammenfassen, die mit Stanzen, Druckgießen, Fortbewegen, Messen und Prüfen zu tun haben; das Schweißen wiederum kommt hauptsächlich im Verbinden von Metallteilen zum Einsatz und wendet sich vor allem an den Automobilsektor. Interessant ist ferner die Analyse nach dem jeweiligen Anteil der verschiedenen Robotertypen. Besonders verbreitet sind Gelenkroboter, die durch flexible Bewegungen ihrer Arme, die als anthropomorphe Werkzeuge agieren, komplexe Handlungen durchzuführen vermögen. 2013 wurden in Italien 1.935 Gelenkroboter produziert, die beim Schweißen und Lackieren zum Einsatz kommen. Es folgten die kartesischen Roboter (612 Stück) für Pick-and-Place-Anwendungen.




 


Ucimu-Sistemi Per Produrre, Cinisello Balsamo