27.06.2014

BMWi, Berlin

EEG-Reform ist erster Schritt bei Neuaufstellung der Energiewende

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel sprach am 25. Juni beim diesjährigen BDEW-Kongress zu den wichtigsten Herausforderungen der Energiewende. Er unterstrich dabei, dass die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) der erste Schritt bei der Neuaufstellung der Energiewende sei. Entscheidend sei, dass systematische Fragen wie Marktstrukturen, Kapazitätsmechanismen, Netzausbau und Energieeffizienz in eine sinnvolle Beziehung zueinander gebracht würden. Auch müsse Energiepolitik im europäischen Kontext erfolgen. Energiekosten seien mittlerweile entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit eines Standtortes. Um diese nicht zu gefährden, brauche Europa eine Energieagenda.


In diesem Zusammenhang betonte Bundesminister Gabriel die Bedeutung eines reformierten Emissionshandels. Dieser müsse mit einem ambitionierten Emissionsziel und einem neuen Mechanismus ausgestattet werden. Der vom 24. bis 26. Juni stattfindende Kongress des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft ist eines der wichtigsten Branchentreffen im Energiebereich. Der Kongress richtet sich vor allem an Vertreter der Energiewirtschaft, Verbände, Politik und Wissenschaft.


Ein Video zur Rede von Bundesminister Sigmar Gabriel auf dem BDEW-Kongress 2014 finden Sie hier.http://www.youtube.com/watch?v=sYfkkrRpcIY


BMWi, Berlin