19.02.2014

Meba Metall-Bandsägemaschinen GmbH, Westerheim

Die erste Hightech-Bandsäge auf dem Markt, die komplett über elektrische Antriebe arbeitet

Mit der Serie Mebae-cut gelang dem Branchenspezialist Meba ein Meilenstein: Die Hightech-Sägen für den rationellen Produktionseinsatz waren die ersten auf den Markt, die komplett ohne Hydraulik, sondern konsequent über elektrische Antriebe arbeiten. Fortschreitende Automatisierung und die Integration der Metall-Sägetechnik in den Wertschöpfungsfluss der Unternehmen fordern stetige Leistungssteigerung der Maschinen, äußerst ökonomische Systeme und individuelle Komplettlösungen.


Mebae-cut präsentierte sich bisher in den drei Modelltypen 300, 400 und 500 und ist als Halbautomat oder 90°-Vollautomat erhältlich. Seit Herbst 2013 hat die Serie ein neues Familienmitglied erhalten: die Mebae-cut 600 A. Die gesamte Baureihe ist auf hohe Produktivität ausgerichtet für den Dauereinsatz im Ein- und Mehrschichtbetrieb der Industrie und des Stahlhandels. Das Sägen von Vollmaterialien und Rohren sowie Bündel- und Hartmetallsägen gehört zu den klassischen Aufgaben der kraftvollen Sägen.


Alle Antriebsmotoren der Mebae-cut werden mit Sanft-Anlauf betrieben, so dass keine Spannungsspitzen entstehen. Ihre elektrischen Achsen lassen sich sehr feinfühlig, dynamisch und exakt bewegen. Eine Tatsache, die sich sehr positiv auf Schnittleistung, Abschnittgenauigkeit, Schnittverlauf und auf die Standzeit des Sägebands auswirkt.


Insgesamt haben elektrische Systeme einen deutlichen geringeren Energiebedarf als hydraulische. Beispiel Materialspannung: Hydraulische Lösungen liefern permanent Druck und verbrauchen damit permanent Energie. Elektrische Spanner hingegen benötigen nur während des Spann- und Lösevorgangs Energie, während der Bearbeitung selbst nicht. Gleichzeitig ist durch Elektro-Spanner die Gefahr von Leckagen außer Kraft gesetzt. Mebae-cut ist mit solch einem Spannsystem ausgestattet.


Temperaturschwankungen oder sonstige äußere Einflüsse lassen die High-Performance Bandsäge von Meba kalt: Durch ihre elektrischen Antriebe läuft sie stets auf gleichbleibend hohem Niveau. Hydraulische Systeme sind stark temperaturabhängig und bedürfen großer Pflege durch Ölfilterung und Ölwechsel, damit eine Proportionaltechnik, zum Beispiel für Sägevorschubsysteme, reibungslos arbeitet. Bei elektrischen Einheiten entfällt diese Problematik.


Auch was die Geräuschminimierung angeht kann Mebae-cut punkten: sie verursacht lediglich Sägegeräusche. Hydraulische Systeme stellen zum Teil eine erhebliche Lärmbelastung dar, verursacht durch Strömungs- und Laufgeräusche der Pumpen und Motoren, sogar während Stillstand- und Nebenzeiten. Durch elektrische Antriebe kann der Lärmpegel in Produktionshallen deutlich reduziert werden. Dies verbessert die Arbeitsbedingungen und wirkt sich positiv auf unsere Umwelt aus.


Mebae-cut ist ausgestattet mit einer neuartigen elektrischen Materialspannung. Im Haupt- und Einschubspannstock wird das Material über einen servogeregelten Spindelantrieb gespannt. Der Spanndruck lässt sich für jeden Anwendungsfall individuell einstellen und über die Maschinensteuerung vorwählen. So können beispielsweise auch dünnwandige Rohre sicher gespannt werden.


Kombiniert mit dem bewährten Meba Sägevorschubsystem, dem Meba Materialeinschubsystem und den spielfreien Führungselementen, ist Mebae-cut unschlagbar in Präzision und Zuverlässigkeit. Der Sägevorschub erfolgt über einen servogeregelten Kugelrollspindelantrieb mit automatischer Schnittdruck- und Vorschubüberwachung. Zusätzlich enthält die Säge eine Eilgangabsenkung des Sägerahmens. Das Materialeinschubsystem funktioniert ebenso über elektrische Servoachsen und Kugelrollspindel.


Meba Metall-Bandsägemaschinen GmbH, Westerheim