18.12.2013

ifo Institut, München

Deutsche Konjunkturlokomotive kommt unter Dampf

Die gesamtwirtschaftliche Produktion in Deutschland wird sich im kommenden Jahr beschleunigen. Darauf deutet das ifo Geschäftsklima hin, das in den vergangenen Monaten eine deutliche Aufwärtstendenz gezeigt hat. Auch bessert sich das weltwirtschaftliche Umfeld. Die binnenwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind ebenfalls günstig. Die Unsicherheit bei den Unternehmen ist gesunken, und für die Anleger bleibt sie bei einer Auslandsanlage hinreichend hoch, um das Interesse an einer vergleichsweise sicheren Investition in Deutschland aufrecht zu erhalten. Die Einkommensperspektiven der privaten Haushalte sind gut. Vor diesem Hintergrund wird die konjunkturelle Expansion voraussichtlich von der Binnenwirtschaft getragen. Im Jahresdurchschnitt 2014 dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt, bei einem Unsicherheitsintervall (2/3 Wahrscheinlichkeit) von 0,8 % bis 3,0 %, daher um 1,9 % zunehmen.


Ausblick für die deutsche Wirtschaft: Im Jahresendquartal 2013 dürfte die gesamtwirtschaftliche Produktion um 0,3 % zugenommen haben. Die deutsche Konjunktur dürfte im ersten Quartal 2014 mit einer Rate von 0,5 % beschleunigt zunehmen. Hierfür spricht auch, dass der ifo Geschäftsklimaindex zuletzt deutlich gestiegen ist. Alles in allem dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2013 den Durchschnitt von 2012 um 0,4 % übertroffen haben. Im kommenden Jahr dürfte es dann gegenüber 2013 um 1,9 % zulegen. Das ifo Institut hält damit an seiner Einschätzung vom vergangenen Sommer fest. Die gesamte Konjunkturprognose finden Sie hier.


ifo Institut, München