11.05.2015

VDMA, Allgemeine Lufttechnik, Frankfurt am Main

Broschüre Luftrückführung bei der Absaugung von Rauch und Staub

Das Thema Luftrückführung erlangt immer größere Bedeutung, da aus Gründen der Energieeffizienz, die beim Absaugen abgeführte Wärme möglichst wieder genutzt werden soll. Der Betreiber einer Entstaubungsanlage bewegt sich hierbei auf einem schmalen Grat zwischen Forderungen für den Schutz seiner Arbeitnehmer sowie Forderungen zur Energieeinsparung und somit zum Klimaschutz. Grundsätzlich gilt nach den bestehenden Regelwerken, dass der Arbeitsschutz immer Vorrang hat. Bei der Luftführung ins Freie sind die Forderungen der Bundes-Immissionsschutzverordnungen (BImSchV) einzuhalten.


Der Arbeitskreis Entstaubungstechnik im VDMA, dem Hersteller von Absauganlagen und -geräten für Rauche und Stäube unterschiedlichster Art angehören, veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) eine Broschüre zum Thema Luftrückführung, um den aktuellen Stand der Vorschriften zu erläutern und die praktische Umsetzung dieser zu erleichtern.


Die Broschüre ist eine Überarbeitung und Aktualisierung der im Jahr 2009 erstmalig erschienenen Ausgabe. Die Onlineversion ist über die VDMA-Website der Fachabteilung Luftreinhaltung erhältlich. Eine Printversion ist ab Ende Mai über die Fachabteilung Luftreinhaltung des VDMA erhältlich.


VDMA, Allgemeine Lufttechnik, Frankfurt am Main