24/11/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Bis zu 50 % Kostenersparnis dank technologischem Vorsprung

T-Regelung heißt die neuste Innovation bei der Durchflussregelung von Temperiergeräten. Regloplas aus St. Gallen, Schweiz, bietet als erster Hersteller Temperiergeräte mit Frequenzumrichter an. Die RT100-Steuerung vergleicht die Vor- und Rücklauftemperatur und reguliert die Pumpenleistung mittels Frequenzumrichter so, dass die Differenz der beiden Temperaturen konstant bleibt. Damit bietet Regloplas ein technologisch neuartiges Produkt, mit dem bis zu 50 % des bisherigen Energiebedarfs eingespart werden kann. Temperiergeräte gehören bei Druck- und Spritzgießmaschinen zum Standardausbau. Bei beiden Verfahren sind die Anforderungen an die Bauteile und die Prozessführung zur Produktherstellung hochanspruchsvoll.


Das Temperaturmanagement für Werkzeuge und deren formgebende Partien sind entscheidend für eine Null-Fehler-Produktion. Regloplas bietet neu drei verschiedene Arten der Pumpenregelung an, die je nach Anwendung des Temperiergerätes zum Einsatz kommen: Zur bisherigen Durchflussregelung und Pumpendruckreglung ist als dritte Möglichkeit die T-Regelung hinzugekommen. Bei der Durchflussregelung gewährleisten eine Durchflussüberwachung und eine variable Pumpendrehzahl, dass das Temperiermedium konstant fließt. Der konstante Durchfluss und die konstante Temperatur ermöglichen eine exakte Temperierung. Die Pumpendruckregelung gelangt traditionellerweise bei Bypass-Aufgaben zum Einsatz, bei denen der Druck gegenüber dem Werkzeug begrenzt ist. Die Drehzahl der Pumpe wird so begrenzt, dass der Vorlaufdruck nicht über das zulässige Maximum steigt. Damit muss nicht mehr über ein mechanisches Überströmventil Energie vernichtet werden, sondern die überflüssige Energie – und damit die Kosten dafür – lassen sich einsparen. Ebenfalls zum Einsatz kommt die Pumpendruckregelung bei Mehrfachverteilern: Der konstante Druck am Verteiler ermöglicht eine exakte Regelung jedes einzelnen Verteilerstrangs. Die gegenseitige Beeinflussung der Durchflüsse in den einzelnen Strängen wird minimiert.

www.regloplas.com


© Verlag Stahleisen GmbH