14.11.2014

SMS group, Düsseldorf

Big River Steel und SMS group errichten umweltfreundlichstes Stahlwerk der USA

Der Grundstein ist gelegt. Am 22. September 2014 erfolgte der erste Spatenstich für das ambitionierte Greenfield-Projekt am Ufer des Mississippi in Mississippi County, Arkansas, USA. Verantwortlich für die Lieferung der gesamten Anlagentechnik ist die SMS group. Seit über 30 Jahren verbindet SMS mit John Correnti, Initiator des Projekts Big River Steel, eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Bereits im Juli 2014 wurde der Vertrag zum Bau dieses zukunftsweisenden Stahlwerks zwischen Big River Steel LLC. und der SMS group geschlossen.


Als Systemanbieter liefert SMS alle Anlagen inklusive der Elektrik und Automation sowie der Umwelttechnologien. „Der erste Touch-down ist gemacht“, sagt John Correnti, Chairman und CEO von Big River Steel. „Jetzt gilt es mit weiteren guten Pässen und dem einen oder anderen 25-Yard-Sprint den Erfolg sicherzustellen. Mit der SMS group haben wir einen erfahrenen Systemlieferanten und Partner, mit dem dies sicherlich gelingt.“ Im Frühjahr 2016 sollen im Stahlwerk die ersten Stähle produziert werden.


Das neue Werk zielt auf anspruchsvolle Produkte, wie beispielsweise Rohrgüten für Pipelines, Siliziumstähle für elektrische Anwendungen und AHSS-Güten (Advanced High Strength Steels). Für diese Produkte gibt es einen wachsenden Markt in den USA. „Gerade die Automobilindustrie benötigt AHSS-Güten“, erklärt Correnti. „Sie braucht festere und leichtere Stähle. Fest, um den hohen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, leichter, um weniger Kraftstoff zu verbrauchen.“


Big River Steel ist mit dem Standort im Süden der USA direkt bei seinen zukünftigen Abnehmern, einem Großteil der Automobilindustrie. Dass die Stahlnachfrage in den USA vorhanden ist, zeigt, dass das Land immer noch einen nicht unwesentlichen Teil seines Stahlbedarfs importieren muss. „Wir werden künftig das modernste Stahlwerk in Nordamerika sein“, so Correnti.


SMS group, Düsseldorf