18/05/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Berührungslose Temperaturmesstechnik unter extremen Bedingungen

Die Firma Optris GmbH aus Berlin entwickelte für ihre Wärmebildkameras und einige Infrarot-Thermometer das neue Kühlgehäuse optris CoolingJacket Advanced für den Einsatz bei Umgebungstemperaturen von bis zu 315 °C. Das neue Schutzgehäuse bietet in der Extended-Version die Möglichkeit, auch Zusatzkomponenten wie die PI Netbox, den neuen USB-Server Gigabit und das industrielle Prozess-Interface einzubauen. Das modulare Konzept ermöglicht eine einfache Montage unterschiedlichster Geräte und Optiken. Durch ein Quick-Release-Chassis kann ein problemloser Ein- und Ausbau vor Ort erfolgen. Das neue CoolingJacket Advanced gibt es in einer Standard- und einer Extended-Version.


Beide Versionen dienen als universeller Schutz unter extremen Bedingungen für die Wärmebildkameras der PI-Serie sowie die IR-Thermometer CTlaser, CSlaser, CTvideo und CSvideo. Um in einer Umgebungstemperatur bis zu 315 °C arbeiten zu können, wird das System mit Luft oder Wasser gekühlt. Die Ethernet-, USB- und Sensorkabel sind grundsätzlich bis zu 180 °C bzw. 250 °C einsetzbar, wobei ein Kabelkühlsystem für Temperaturen bis zu 315 °C erhältlich ist. Ein Freiblasvorsatz ist integriert und Schutzfenster sind optional auswählbar. Die Schutzgehäuse (IP 65) sind beide 166 mm breit und 182 mm hoch. Sie unterscheiden sich in der Länge von 271 mm (Standard) bzw. 426 mm (Extended).

www.optris.de


© Verlag Stahleisen GmbH