04.08.2014

Produktion NRW, Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf

Auftragseingänge im ersten Halbjahr im Minus

Der Auftragseingang verzeichnete im Juni 2014 ein Minus von -9 % (bundesweit +8 %). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Minus von -9 % (bundesweit -3 %). Das Auslandsgeschäft lag bei -10 % (bundesweit +14 %) im Vergleich zum Vorjahresniveau.


Der Dreimonatsvergleich April 2014 bis Juni 2014 zeigt ein Ergebnis von -10 % (bundesweit +2 %) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von -3 % (bundesweit +3 %) und bei den Auslandsaufträgen von -13 % (bundesweit +1 %). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euroraum im Dreimonatsvergleich bei -20 % (bundesweit +3 %), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit -10 % (bundesweit +1 %) nachgaben. Der Halbjahresvergleich Januar bis Juni 2014 ergibt ein Minus von -8 % (bundesweit +/-0 %) zum Vorjahr, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von -2 % (bundesweit +3 %) und bei den Auslandsaufträgen ein Minus von -11 % (bundesweit -1 %).


Die Geschäftsrisiken und die damit einhergehende Unsicherheit der Investoren haben in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Ukrainekrise. Der Konflikt mit Russland hinterlässt nicht nur im bilateralen Handel Spuren. Er behindert generell die Nachfrage in wichtigen Absatzmärkten unserer bundesweiten Industrie. Die Stimmung der Wirtschaft hat sich in vielen Ländern eingetrübt. Folgerichtig kann der Bestelleingang nicht ausreichend Fahrt aufnehmen, wie nötig wäre, um für die deutsche Maschinenproduktion im laufenden Jahr ein Wachstumsplus in der Größenordnung von 3 % zu realisieren. Daher revidiert der VDMA seine Produktionsprognose auf ein Wachstum von 1 % real.


Produktion NRW, Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf