17.07.2014

Ucimu-Sistemi Per Produrre, Cinisello Balsamo

Aufschwung der italienischen Werkzeugmaschinenindustrie für 2014 erwartet

Im Jahr 2013 fielen die Ergebnisse der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automatisierungssystemen niedriger als erwartet aus. Es wurden spürbare Rückgänge in den Bereichen Produktion, Export, Verbrauch und Lieferungen auf dem italienischen Markt verzeichnet. Trotzdem gelang es der italienischen Branche, in letzter Sekunde Südkorea zu überholen und den vierten Platz der globalen Herstellertabelle zurückzuerobern, sowie sich erneut als weltweit drittgrößter Exporteur zu behaupten.

 


Die Produktionszahlen gingen um 7 % zurück und beliefen sich auf insgesamt 4.487 Mio. €. Dieses Ergebnis wurde einerseits durch einen 6,5 %-igen Exportrückgang mit Ausfuhren in Höhe von 3.385 Mio. € und andererseits durch weitere Einbrüche beim Verbrauch beeinflusst, der 2.047 Mio. € betrug und im Vergleich zum Vorjahr um 2 % sank. Die Schwächung der Binnennachfrage hat Lieferungen getroffen, die um 8,5 % auf 1.103 Mio. € gesunken sind. Einfuhren stiegen um 6,8 % auf 944 Mio. €. Das Verhältnis zwischen Exporten und Produktion erreichte 75,4 %. Der durch Einfuhren befriedigte Anteil am Verbrauchsbedarf legte um vier Prozentpunkte zu und wuchs von 42,3 % im Jahr 2012 auf 46,1 % im Jahr 2013.


Die genannten Zahlen wurden von Vereinspräsident Luigi Galdabini anlässlich der jährlichen Gesellschafterversammlung von Ucimu vorgestellt, an der der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, Enrico Zanetti, und der Wirtschaftsexperte und Vizepräsident der Edison-Stiftung, Marco Fortis, teilnahmen.


Wie aus den Prognosen des Forschungszentrums für Unternehmertum von Ucimu (Centro Studi e Cultura di Impresa di Ucimu) hervorgeht, wird 2014 erneut mit einem Wachstum für die italienische Werkzeugmaschinenbranche gerechnet.


Den Schätzungen nach sollten 2014 insbesondere die Produktionszahlen um 4,4 % auf 4.685 Mio. € und die Ausfuhren um 4,7 % auf 3.545 Mio. € steigen. Auch der Binnenverbrauch wird erneut schwarze Zahlen schreiben und einen 3,3 %-igen Anstieg auf 2.115 Mio. € verbuchen, welcher sich positiv auf die Lieferungen italienischer Hersteller auswirken sollte, die um 3,4 % auf 1.140 Mio. € wachsen sollten. Auch Einfuhren werden zulegen (+3,3%), wobei das Verhältnis zwischen Importen und Verbrauch stabil bleiben wird. Das Verhältnis Exporte/Produktion wird auf 75,7 % weiter steigen.

 


Ucimu-Sistemi Per Produrre, Cinisello Balsamo