16.10.2013

Schröder Group, Schröder Maschinenbau GmbH, Wessobrunn-Forst

Aufruf an Werkstätten

1963 begann die Serienfertigung der Abkantmaschine vom Modell AK. Somit produziert die Hans Schröder Maschinenbau GmbH diesen Klassiker des Klempnerhandwerks seit nunmehr 50 Jahren. Aus Anlass dieses Jubiläums sucht der Maschinenbauer jetzt das dienstälteste Exemplar seiner Biegemaschine. Handwerksbetriebe, die seit Jahrzehnten eine AK im Einsatz haben, sind aufgerufen, ein Gruppenbild mit der Abkantbank einzuschicken. Der Betrieb mit der ältesten, sich noch im Einsatz befindlichen Abkantbank AK bekommt als Dankeschön einen Gutschein über 2.000 € (keine Barauszahlung), einlösbar bei der Schröder Group für Produkte.


Mit der Abkantbank AK begann bei der Hans Schröder Maschinenbau GmbH die Serienproduktion von Biegemaschinen. Dies war der Beginn der erfolgreichen Spezialisierung auf Blechbearbeitungsmaschinen, die zur heutigen, weltweit aktiven Schröder Group führte – einem der technologisch führenden Anbieter von Schwenkbiegemaschinen. Möglich ist die Bearbeitung von Stahlblechen bis zu einer Dicke von 16 mm und einer Arbeitslänge bis 6 m.


„Wir sind dem hohen Qualitätsanspruch verpflichtet, mit dem mein Vater die Firma zum Erfolg führte. Schröder-Maschinen sind mehr als langlebig. Ich bin überzeugt, dass wir eine Abkantbank finden werden, die seit vielen Jahrzehnten ununterbrochen im Einsatz ist“, sagt Franz Schröder, der heute gemeinsam mit seinen Söhnen Sebastian und Matthias das Familienunternehmen führt.


Teilnehmer des Wettbewerbs sind eingeladen, neben einem Gruppenfoto ein paar Worte zur Geschichte des eigenen Unternehmens und der Verbindung zur Abkantbank AK einzusenden. Das Alter der Maschinen sollte über die Seriennummer, Rechnungen, alte Fotos etc. belegt werden. Handwerksbetriebe melden sich dafür per E-Mail an jj@schroedergroup.eu.


Schröder Group, Schröder Maschinenbau GmbH, Wessobrunn-Forst