21.01.2015

ArcelorMittal, München

ArcelorMittal erhält deutschen Ingenieurpreis für CoSFB-Betondübel

ArcelorMittal Europe – Long Products ist von der deutschen Stahlbauindustrie für die Entwicklung des „CoSFB-Betondübels“, einem innovativen Verbundmittel, ausgezeichnet worden. Diese Innovation ist Teil eines neuen Flachdeckenträgers in Verbundbauweise, CoSFB (Composite Slim-Floor Beam). Die Preisverleihung hat gestern auf der Messe BAU 2015 in München stattgefunden.


Der integrierte Deckenträger wurde von ArcelorMittals technischem Beratungsteam (Matthias Braun und Dr. Oliver Hechler) in Esch-sur-Alzette, Luxemburg, initiiert. Schlüssel dieser Erfolgsgeschichte ist die enge Zusammenarbeit und frühe Einbindung von ArcelorMittal Construction France (Vincent Birarda) und ArcelorMittal Global R&D, Esch-sur-Alzette (Dr. Renata Obiala, Dr. Olivier Vassart). Ein Konsens hinsichtlich derzeitiger und zukünftiger Marktbedürfnisse führte schnell zu der Entscheidung, den CoSFB-Betondübel, ein neues Verbundmittel für integrierte Deckenträger, zu entwickeln.


Dank eines zügigen Projektstarts standen bereits nach sechs Monaten Testergebnisse zur Verfügung und die neue Technologie konnte in ersten Referenzprojekten eingesetzt werden. Die parallel laufende Optimierung von Deckenelementen – Cofradal 260 und Cofraplus 220 – rundet das Produktportfolio ab und bietet nachhaltige und wirtschaftliche Deckenkonzepte.


Der integrierte Deckenträger ist eine zukunftsweisende Lösung für den europäischen Markt und füllt eine Lücke im Bausektor – die Umsetzung des Konzepts hat begonnen.


Referenzobjekte existieren bereits in Luxemburg und Frankreich. Seit August 2014 ist der CoSFB-Betondübel auch für den deutschen Markt zugelassen und wird in ersten Projektausschreibungen vorgegeben.


ArcelorMittal, München