13.02.2014

DIHK, Berlin

"Fehlentscheidungen können Wachstum von morgen kosten"

Optimistischer als die Regierung in ihrem gestern vorgestellten Jahreswirtschaftsbericht bewertet Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die aktuelle konjunkturelle Lage – noch. Wansleben: "Die Bundesregierung ist mit ihrem Wirtschaftsausblick eher vorsichtig. Das kann Zweckpessimismus sein – oder man plant bereits mit weiteren Belastungen für die Unternehmen. Die derzeitigen Geschäftsperspektiven sind grundsätzlich günstig. Fehlentscheidungen bei Energiewende, Rente und am Arbeitsmarkt von heute können das Wachstum von morgen kosten, ohne allerdings kurzfristig die Konjunktur auszubremsen. Unter dem Strich rechnen wir daher mit 2,0 % Wachstum."


DIHK, Berlin