Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: METEC. News. Archiv Business-News.

Endabnahmebescheinigung für Steckelwalzwerk

Endabnahmebescheinigung für Steckelwalzwerk

18.02.2016
Primetals Technologies, London

Der brasilianische Stahlproduzent Gerdau hat Primetals Technologies die Endabnahme für das neue Steckelwalzwerk am Standort Ouro Branco, Bundesstaat Minais Gerais erteilt. Die Walzlinie verfügt über eine Produktionskapazität von 800 000 t warmgewalzte Bunde pro Jahr und ist Teil eines Großauftrags, den Primetals Technologies im Jahr 2010 erhalten hatte und für den das Unternehmen die komplette mechanische und elektrische Ausrüstung sowie die Automatisierungstechnik geliefert hat.


Gerdau ist der führende Erzeuger von Langprodukten auf dem amerikanischen Kontinent und einer der wichtigsten Lieferanten für Spezialerzeugnisse weltweit. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten in 14 Ländern und verfügt mit ihren Aktivitäten in Amerika, Asien und Europa über eine installierte Kapazität von mehr als 25 Mio. t Stahl pro Jahr. Gerdau ist auch das größte Recyclingunternehmen Lateinamerikas und führt jährlich weltweit viele Millionen Tonnen Schrott einer Wiederverwendung zu.


Das neue Steckelwalzwerk ist Teil eines Investitionsprogramms für das Stahlwerk Ouro Branco mit dem Gerdau in den brasilianischen Markt für Kohlenstoff-Flachstahl eintreten will. Im Rahmen dieses Investitionsprogramms hatte Gerdau auch ein Grobblechwalzwerk und eine zweisträngige Brammenstranggießanlage bei Primetals Technologies bestellt. Die Endprodukte umfassen qualitativ hochwertiges Grobblech für Röhrenstähle nach dem API (American Petroleum Institute)-Standard und für Anwendungen im Schiffbau, der Bauwirtschaft und für Druckgefäße.


Für die Steckelwalzlinie lieferte Primetals Technologies die komplette mechanische Ausrüstung, darunter das Steckelwalzgerüst, die Haspelöfen, eine Schopfschere, eine Laminarkühlstrecke und den Bundhaspel mit den dazugehörigen Einrichtungen zur Bundhandhabung sowie die gesamte Elektro- und Automatisierungstechnik. Die Walzlinie ist für die Erzeugung von Bandstahl mit einer Breite von 900 bis 2 100 mm ausgelegt, die erreichbaren Dicken liegen zwischen 2 und 20 mm. Die Hauptantriebe des Walzwerks sind mit Vollpol-Synchronmotoren ausgestattet, die durch Spannungs-Zwischenkreisumrichter vom Typ Sinamics SM150 versorgt werden. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten waren die gesamte Instrumentierung, die Messtechnik und die Automatisierung einschließlich sämtlicher technologischer Regelungen und Prozessmodelle. Zum Projekt gehörte auch die gesamte Energieversorgung inklusive Schaltanlagen für Hoch-, Mittel- und Niederspannung. Abgerundet wurde der Lieferumfang durch Fluidsysteme und die Wasseraufbereitung. Primetals Technologies war auch für die Überwachung der Montage und Inbetriebnahme der gelieferten Einrichtungen verantwortlich.


Primetals Technologies, London