Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: METEC. News. Aussteller-News.

Neue Kommunikations- und Analysesoftware CellaView

Neue Kommunikations- und Analysesoftware CellaView

01.06.2015
Keller HCW GmbH Division MSR Infrared Thermometer Solutions

Im Rahmen der Entwicklung und Einführung der neuen Pyrometerserie CellaTemp PA wurde zur Fernbediendung der Geräte, Aufzeichnung der Messdaten und Analyse der Messwerte die Software CellaView entwickelt. Sie ist im Lieferumfang des Pyrometers enthalten und kann per Internet geladen und upgedatet werden.
Basis der Software ist eine Microsoft SQL-Datenbank. Diese modere Art der Datenspeicherung bietet im Vergleich zur bisherigen filebasierenden Messwertspeicherung umfangreiche Analysemöglichkeiten und Funktionalitäten sowie eine hohe Betriebssicherheit. Die Software CellaView dient einerseits zur Parametrierung und Fernbedienung der stationären CellaTemp PA und der portablen Serie CellaPort PT. Andererseits wird die Software zur grafischen Onlinedarstellung der Messkurven und Archivierung der Messdaten eingesetzt.
Die moderne auf Windows basierende MDI (Multiple Document Interface) Bedienoberfläche ermöglicht das parallele Öffnen und Arbeiten in mehreren Fenstern. Damit lässt sich die Konfiguration der Geräte durchzuführen und dazu gleichzeitig die Auswirkung der Änderung in der Messkurve zu sehen. Alle am PC über die USB-Schnittstelle angeschlossenen Geräte werden automatisch erfasst. Die Einstellungen der Geräte lassen sich in einer Datei speichern, wieder laden und einfach auf weitere Geräte übertragen. Das Speichern und Einlesen der Konfigurationssätze ist sehr hilfreich bei der Fernwartung und Fehleranalyse.
Die Besonderheit der Software liegt in der freien Auswahl der im Diagramm darzustellenden Messwerte, Parameter und Statusinformationen. Die Daten von mehreren Geräten lassen sich beliebig im Diagramm kombinieren, um damit einen direkten Vergleich zwischen mehreren Messstellen online sichtbar zu machen. Auch ist es möglich, verschiedene Messsignale eines Gerätes beispielweise die originale Messtemperatur und eine geglättete oder gefilterte Temperatur auszuwählen, um so den Einfluss der Konfigurationsparameter für die Messwertaufbereitung unmittelbar vergleichen zu können. Die parallele Fenstertechnik erlaubt es, eine beliebige Anzahl an Messwertdiagrammen zu definieren und parallel zu starten. So können die Messkurven der angeschlossenen Geräte auch in jeweils eigenen Diagrammen dargestellt und in getrennten Dateien manipulationssicher gespeichert werden. Die automatische und manuelle Datenspeicherung, sowie eine Log-Datei zur Nachweisführung bei Änderung der Einstellung runden die Funktionalität und Betriebssicherheit der Software CellaView ab.
Die Messwerte lassen sich zusätzlich im CSV-Format speichern, um sie dann in Excel einlesen und weiter auswerten zu können. Innerhalb des Programms kann direkt zwischen 9 Sprachen umgeschaltet werden.
Das Zeitintervall für die Messwerterfassung, die grafische Darstellung und die Archivierung sind getrennt voneinander einstellbar. Damit können nach Bedarf die Messkurven in hoher Auflösung angezeigt und gleichzeitig die Daten speicheroptimiert mit geringerer Auflösung gesichert werden. Mit der Filterfunktion ist zusätzlichen eine komprimierte Datenspeicherung bei langen Aufzeichnungsprozessen möglich. Die Software ist lizenzfrei und kann auf beliebig vielen Rechnern installiert werden.
In dem Aufzeichnungsmodus CellaCast ist es für wiederholende Messungen sehr schnell und einfach möglich, anhand definierter Parametersätze die Messreihen automatisiert aufzunehmen und zu speichern. Der Bediener kann eine beliebige Anzahl an Parametersätzen für unterschiedliche Materialien und Produktionsparameter in einer Auswahltabelle anlegen. Zum Start einer neuen Messreihe wird der gewünschte Parametersatz ausgewählt. Nach Eingabe optionaler Produktionsdaten wie Kundennummer, Auftragsnummer, Bezeichnung und Chargennummer startet direkt die Aufzeichnung. Die integrierte Analysefunktion zählt die Anzahl der Werkstücke, die innerhalb und außerhalb eines definierten Temperaturbereiches lagen, mit. Durch Betätigen des „Stopp-Buttons“ wird die Aufzeichnung beendet, die Daten gespeichert und dann wieder direkt zur Startmaske für eine neue Messreihe gesprungen. Bei Bedarf lässt sich ein Protokoll mit grafischer und tabellarischer Darstellung der Messwerte sowie der Analyseinformationen drucken.
Ein klassisches Beispiel für den CellaCast Modus ist die Erfassung der Temperatur von flüssigem Metall in einem Gießautomaten. Jeweils zum Start einer neuen Produktionscharge wird der für das zu gießende Material passende Parametersatz ausgewählt und die Auftragsdaten eingegeben. Nach dem Ende der Serie werden die Daten automatisch gespeichert und das Produktionsprotokoll erstellt.
Die Messreihen werden in einer Archivdatenbank abgelegt. Über entsprechende Filter im Archiv sind die Daten sehr einfach und schnell wieder aufrufbar. Von der Datenbank wird mit einstellbarer Periodendauer oder manuell eine Backupdatei erzeugt. Diese kann von allen Rechnern, auf denen CellaView installiert ist, eingelesen werden.

Software CellaView

Ausstellerdatenblatt

 
 

Mehr Informationen

RSS-Service