Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: METEC. News. Aussteller-News.

Die Kombination des Mathematischen Modells für Öfen mit EMG IMPOC in einer kontinuierlichen Galvanisierungslinie treibt die Optimierung von hochfestem Stahl an

Die Kombination des Mathematischen Modells für Öfen mit EMG IMPOC in einer kontinuierlichen Galvanisierungslinie treibt die Optimierung von hochfestem Stahl an

29.05.2015
EMG Automation GmbH

Der Bedarf an Produkten aus hochfestem Stahl in der Flachstahl-Industrie wächst stetig. Die wachsende Komplexität des Prozesses und die hohe Anforderung an Qualität führten zur Vorstellung des neuesten mathematischen Modells für Öfen in Verbindung mit EMG IMPOC, einem Online-Qualitäts-Messsystem.


Das mathematische Modell von Drever, das bei Segal implementiert wurde, beinhaltet die aktuellste Selbst-Anpassungs-Technologie, „Advanced Transition Management“-Technologie und Glühprozess-Optimierung. Diese Technologie ermöglicht eine synchrone automatische Steuerung des Glühofens und der Liniengeschwindigkeit im Prozess.


EMG IMPOC basiert auf dem Prinzip der magnetischen Remanenz zur zerstörungsfreien Bestimmung der mechanischen Eigenschaften von ferromagnetischen Stahlbändern. Eine Regressionsanalyse des IMPOC-Wertes mit den Ergebnissen der zerstörenden Prüfung und den gespeicherten Werten bildet die Basis zur Online-Bestimmung von Zugfestigkeit und Streckgrenze für unterschiedliche Stahlgüten.


Das mathematische Modell für Öfen stellt die Prozesshistorie gemeinsam mit den online bestimmten mechanischen Eigenschaften immer für vier Meter Band dar. Die Analyse dieser Daten durch SMS Siemag, bezogen auf mehrere Monate der Produktion, ermöglichte auf quantitativer Basis die Beobachtung und Erklärung des Einflusses von verschiedenen Prozessvoraussetzungen und –werten (z. B. Liniengeschwindigkeit, Ofentemperaturen und Stahlgüten) auf die mechanischen Eigenschaften.


Die Kombination des neuen mathematischen Modells für Öfen mit dem IMPOC-System und der Datenanalyse bietet zahlreiche Vorteile:


Das neue mathematische Modell für Öfen ermöglicht eine bis zu 15 % größere Produktion der Line


Das neue mathematische Modell für Öfen öffnet im Allgemeinen die Tür zur Optimierung der Qualität von 2-Phasen-Stahl


Das EMG IMPOC-System ermöglicht schnellere Freigabeprozeduren und zusätzlich die Online-Darstellung der Stahlqualität


Die Datenanalyse zeigt die Parameter entlang der Produktionslinie auf, die verbessert werden können


Zukünftig werden alle relevanten Daten des Warmwalzbereichs schnell genutzt werden können, um die Stahlqualität jedes einzelnen Coils zu optimieren


In den kommenden Jahren sichert das Konzept I-Furnace (Intelligent Furnace) von SMS Siemag eine effiziente und ressourcen-schonende Produktion von hoch-qualitativem Stahl. Dieser Ansatz beinhaltet das IMPOC-System von EMG, das mathematische Modell für Öfen von Drever, das metallurgische Model und Daten-gestützte Modelle von SMS Siemag und eröffnet neue Wege für Glühprozesse.


Die Einführung der Kombination des Online-Qualitäts-Messsystems EMG IMPOC mit einem mathematischen Modell für Öfen ermöglicht außerdem die Einstellung der Glühspitzentemperatur des Bandes. Ein Hauptvorteil ist die Reduzierung der Energiekosten. Als Zusatzeffekt kann die Linieneschwindigkeit (und so die Produktivität) um einige Prozent verbessert werden.


Wir freuen uns darauf, Sie auf der METEC und ESTAD 2015 in Düsseldorf zu treffen:


Lernen Sie detaillierte Informationen über diese einzigartige Kombination in unserem Vortrag im Rahmen der ESTAD-Konferenz am 18. Juni 2015 um 11:40 Uhr kennen.


Treffen Sie die EMG-Experten für IMPOC auf unserem METEC-Messestand G20 in Halle 4.

EMG IMPOC: Funktionsprinzip

Ausstellerdatenblatt

 
 

Mehr Informationen

RSS-Service